11.05.2020 COVID-19 und Altersteilzeit: Was zu beachten ist.

Änderungen, also Reduzierung oder Anhebung der verkürzten Normalarbeitszeit von Beschäftigten, die sich in Altersteilzeit befinden schaden der vereinbarten Altersteilzeit nicht, wenn

  • die Änderung zwischen 15. März und 30. September 2020
  • als Folge von Maßnahmen zur Verhinderung der Verbreitung von COVID-19 gemacht werden und
  • wenn das Dienstverhältnis danach entsprechend der (wiederauflebenden) Altersteilzeitvereinbarung fortgesetzt wird.

Im selben Zeitraum, zwischen 15. März und 30. September ist die Einstellung einer Ersatzarbeitskraft nicht verpflichtend.

Sie haben Fragen dazu oder zu ähnlichen Themen? Wir sind gerne für Sie da!  welcome@huebner.at 

zurück zur Übersicht